Mehr Gravity CUB3D screenshots

Das Projekt Team präsentiert weitere Eindrücke aus Gravity CUB3D!

HighresScreenshot00001

HighresScreenshot00005

HighresScreenshot00009

HighresScreenshot00014

HighresScreenshot00017

HighresScreenshot00022

HighresScreenshot00023

Mount NeverRest

gp_mNerverRest

Mount NeverRest ist ein 3D-Endless-Runner-Spiel für die Oculus-Rift-Brille.

Team: Yasmin Abá, Steffen Brinkmann, Kateryna Ivanytska, Felix Lang, Michael Mössinger, Dirk Müller, Markus Probst, Clemens Sandner, Hauke Thießen

Betreuer: Werner Bürkle, Michael Felten, Boris Michalski, Johannes Schaugg, Robin Schulte, Uwe Schulz

Nobble The Parasite

gp_Nobble

Wendy-Lee, die süße Freundin des Parasiten Nobble, wird eines schönen Tages von einem riesigen Wurm verschluckt. Begib dich auf eine abenteuerliche Rettungsmission ins Innere des Riesenwurms. Aber Vorsicht! Die Abwehrkräfte des gewaltigen Kriechtieres haben es auf dich abgesehen. Nutze deine parasitären Fähigkeiten und kontrolliere deine Gegner. Schaffst du es, in diesen tödlichen Eingeweiden zu bestehen?

Team: Judith Armbruster, Sven Beyer, Kasimir Blust, Patrik Brodbeck, Chiara Haurand, Desiree Jeanpierre, Daniel Klaus, Artur Kuna, Rolf Rothgerber

Betreuer: Werner Bürkle, Michael Felten, Stefan Radicke, Johannes Schaugg, Robin Schulte, Uwe Schulz, Simon Wiest

Nobble Artwork

01_AllStars_A4_RGB 01_LaufWirt_A4_RGB

Gravity CUB3D @ WS14/15

gp_cub3d

 

Unter der Leitung von Stefan Radicke entsteht seit diesem Semester das bisher größe Einzelprojekt der HdM: Etwa 40 Studierende erschaffen gemeinsam das ungewöhnliche und ambitionierte Computerspiel Gravity³ (sprich: „Gravity Cubed“). Programmierer, Grafiker, Sound- und Gamedesigner, Projektmanagement und Qualitätssicherung – sie alle müssen eng zusammenarbeiten um aus einem Konzept über mehrere Semester hinweg ein spielbares Produkt zu machen.

Team: Kristina Adlung, Robin Baumann, Balázs Böröcz, Nathalie Bressa, Sascha Can, Verena Dengler, Kevin Dierks, Darja Ferber, Susanna Flesch, Maria Floruß, Karoline Fondis, David Hettler, Lukas Hierholzer, Solveigh Jäger, Rupert Jung, Laura Körting, Christoph Kümper, Andreas Lippus, Ronja Lohnert, Daniel Mayer, Christian Müller, Laura Müller, Timo Müssig, Kirsten Neubing, Marius Oehler, Marvin Pohl, Kathrin Radtke, Kathrin Reich, Felix Roos, Dominik Schelle, Marcel Schmitt, Tony Schulz, Armin Schwarz, Stefanie Schwarz, Daniel Stach, Julian Stoll, Florian Weber

Betreuer: Norman Pohl, Stefan Radicke, Beate Schlitter, Valentin Schwind, Benjamin Wohlbrecht

Eindrücke aus Gravity CUB3D

GC_01 GC_02

Spielen und diskutieren beim Games Day 2015

Neben anregenden Vorträgen bot der Games Day der Fangemeinde ein Forum für intensive Gespräche und Erinnerungen an die Zeit der Retro-Spiele.

gamesdayws14_01

„Machen Sie unseren Tag lebendig!“ Mit diesem Wunsch an das Publikum eröffnete Prof. Walter Kriha am 9. Januar 2015 den Games Day an der Hochschule der Medien. Schon zum 15. Mal organisierte er mit Studierenden des Studiengangs Medieninformatik die Veranstaltung: „Der Games Day bietet jedes Jahr ein Forum für spielebegeisterte Studierenden, die Motivation und Leidenschaft für dieses Thema verbindet“, stellt Prof. Walter Kriha fest. Dass vor allem der Austausch der Fangemeinde mit dem Fachpublikum aus der Spieleindustrie im Vordergrund steht, freut den Professor:„Typisch für den Games Day ist, dass wir unser Zeitlimit chronisch überziehen, weil leidenschaftlich mit den Vortragenden diskutiert wird.“ Von Eva Tilgner

Mit Spielen Grenzen überwinden

Unter dem Motto “Pushing the Boundaries“ fand das diesjährige Zusammentreffen der Games Community statt. Über die spannenden Entwicklung der Gamesindustrie durch realistische Lichteffekte und Materialien, neue Gerätetypen wie Smartwatches oder den Einsatz künstlicher Intelligenz zur Steuerung von Spielen sollte an diesem Tag berichtet werden. „Licht spielt eine zentrale Rolle für die Stimmung im Spiel“, begründet Prof. Walter Kriha den technischen Schwerpunkt. Der gut besuchte Vorlesungssaal „Aquarium“ war den eingeladenen Gästen wohl vertraut. Auch in diesem Jahr wurde die Vorträge von Alumni und Studierenden gestaltet – auf Wunsch der Zuhörer auch gerne spontan in englischer Sprache. „Zusagen für das Engagement beim Games Day bekommen wir mühelos“, sagt Prof. Walter Kriha mit einigem Stolz.

Fitness meets e-Health

Bei dem Thema „Beyond Mobile“ des Studierenden Maximilian Krauß, der aus seinem Praxissemester bei der Firma Handy Games über die neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der wearable Technology berichtete, gingen die Diskussionen richtig los: Machen Games auf der Smartwatch Sinn? Was passiert mit der Privatsphäre, wenn die Uhr am Handgelenk in Zukunft jeden Joggingschritt zählt? „Die mobilen Anwendungen mit ihren Verflechtungen und Bezügen zu e-health bieten ein enormes Potential. Gleichzeitig stehen wir da erst am Anfang“, stellt Prof. Walter Kriha fest.

Chaotischer Spaß an der Spieleinsel

Zwischen den spannenden Fachreferaten konnten die Teilnehmer des Games Day in der Pause ihre Talente als Rennfahrer unter Beweis stellen. Im Flur der HdM erwarteten sie vier Spieleinseln mit Retro-Charakter. Auf dem einen Bildschirm sorgte der Klassiker “Stunts” von 1990 für Spiele-Erinnerungen, während auf dem anderen “Grid Autosport” aus dem letzten Jahr lief. Auffallend war der Kontrast zwischen der simplen Pixelgrafik der Neunziger und der vergleichsweise atemberaubenden Grafik der aktuelleren Rennsimulation. Sarah Corsten, die im ersten Semester an der HdM Werbung und Marktkommunikation studiert, beobachtete das „Zocken“ an der Spieleinsel genau: „Im direkten Vergleich stellte sich Grid Autosport als Publikumsmagnet heraus. Daneben sorgte das humorvolle Multiplayer-Jump’n-Run “Rayman Legends” quer durch alle Semester für chaotischen Spaß!“

gamesdayws14_02

Die Bedeutung des Game Development anerkennen

Mit im Angebot der Spieleinsel war auch der neueste Game-Prototyp des Studiengangs Medieninformatik von Rupert Jung und seinem Team. Beim Spiel Gravity³ – ein Puzzlespiel rund um Gravitationswechsel mit Virtual Reality Unterstützung erprobten sie den Einsatz der Oculus Rift. „Wir mussten sehr viel mit der Steuerung experimentieren und konnten hier an der Spieleinsel schon mal erste Rückmeldungen sammeln“, erzählt Rupert Jung. Auch wenn der Aufbau und die Organisation des Spieleforums für ihn und seinen Kommilitonen einiges an Arbeit abverlangte, schätzt er den Wert der Veranstaltung: „Früher wurde das Zocken mit dem Computer auf „Geballer“ reduziert. Der Games Day trägt dazu bei, dass die Bedeutung und Herausforderung des Game Development anerkannt wird.“

James Portnow beim VEGA Camp 2014

JamesPortnow

James Portnow, bekannt vor allem durch die WebTV-Serie Extra Credits und James Recommends, gilt als Experte in punkto Game Design. In einem kurzen Abriss über seine bisherige Kariere finden sich Namen wie Activision, Microsoft, Zynga, Gamasutra, EDGE und einige mehr. Bei seinem Bestreben Spiele (nicht nur Digitale) aus alle Blickwinkeln zu betrachten, zu untersuchen, zu verstehen und zu verbessern hält er inzwischen weltweit Vorträge.

Wir freuen uns sehr James Portnow als Sprecher beim diesjährigen VEGA Camp, welches am 4. und 5. Dezember an der Hochschule der Medien stattfindet, begrüßen zu dürfen.

PLAY14: Hamburg wird zum digitalen Spielfeld

Mit über 200 Programmpunkten bringt das Festival für kreatives Computerspielen vom 16. – 20. September neue Perspektiven auf Computerspiele in den Bereichen Kunst, Unterhaltung, Kultur und Wissenschaft in die Hansestadt. Neben spannenden Abendprogrammen und einem Familientag wird das Festival-Programm in diesem Jahr erstmals um die PLAY-Conference – eine Fachkonferenz zu bildungs- und gesellschaftspolitischen Aspekten des Computerspielens – ergänzt.

Unter dem Motto „Mit Spielen spielen“ gibt es Workshops, Filmprogramme und Ausstellungen. Die Besucherinnen und Besucher der PLAY14 können bei Performances dabei sein, Vorträge hören und Streetgames spielen. Immer mit dem „etwas anderen Blick“ auf das Thema Computerspiele.

Weiter Informationen und Tickets zu PLAY14 finden Sie unter:
www.play14.de

Let’s Play! – Die Game Zone auf dem ITFS 2014

Im Rahmen des 21. Internationalen Trickfilm Festivals zeigt das Festival unter dem Motto „Let’s play!“ Präsentationen und Vorträge von Gamesexperten und Vertretern von Spielefirmen. Dazu können die Besucher an zahlreichen Standorten in der Stuttgarter Innenstadt unterschiedliche Games spielen und einen spannenden Einblick in die neuesten Entwicklungen, Trends und Bildungsmöglichkeiten von Computerspielen bekommen.
Kuratiert wird die Games Zone von Sabiha Ghellal, Assistant Professor für Experience und Interaction Design im Studiengang Mobile Medien an der Hochschule der Medien und Mitglied des Institut für Games.