play gameZ – Indie Games Festival

playgameZ

26.11. – 28.11. | Eröffnung: 26.11. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum

Ausstellung & Talks
Das Indie Games Festival play gameZ stellt drei Tage lang Spiele von unabhängigen Spieleentwicklern vor. Im Mittelpunkt des Festivals steht die große spielbare Videospiel-Ausstellung ruleZ für den Magic Circel. Parallel dazu gibt es hochkarätige Vorträge von den Entwicklern der Spiele Feist (Bits & Beasts) und The Inner World (Studio Fizbin) sowie OpenMics zu Ausbildungsmöglichkeiten, neuen Spielen und Projekten. Das Kollektiv für Schmalfilmelektronik MOBILESKINO, das aus altem Filmmaterial Spiele kreiert, gibt einen Einblick in seine Arbeiten und Dragan Espenschied zeigt, wie er mit dem Girl Game Archival Project wichtige Spiele der 90er-Jahre wieder zugänglich macht.
Ausführliche Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, Anfangszeiten und Eintritts preisen unter playgamez.3durch3.de

In Zusammenarbeit mit dem GameLab der Zürcher Hochschule der Künste | Mit gültigem Studentenausweises ist der Eintritt für Studenten der Hochschule der Medien Stuttgart frei.

Extended Games Day 23. – 24. November 2015 an der Hochschule der Medien

Am 23. und 24. November findet der Extended Games Day statt. Hier zu lädt das Institut für Games zahlreiche hochkarätige Referenten ein, die auch international bekannt sind. An beiden Tagen gibt es Vorträge, Berichte über Neuheiten und aktuelle Projekte sowie frischen Input zu allen Bereichen, die das Thema Games betreffen.

Auszug aus unserer internationalen Referentenliste:

Dr. Florian Stadlbauer: Vom Start-Up zum Entwickler des Jahres – die Geschichte von Deck13
Tobias Frisch vom Studio Fizbin, Gewinner des Deutschen Computerspielpreis 2014
Daniel Karner von Chasing Carrots: Beleuchtung und Texturierung in Spielen
Bartosz Ziolko und Szymon Palka von der DSP/AGH Krakau, Polen: automatic speech recognition, speaker verification, identification and profiling, natural language processing, 3D sound simmulation, speech enhancement
Andy Barmmall von unity3d, eine der renommiertesten Plattformen um Games zu entwickeln.
Luke Savage (UK) von Sony Computer Entertainment Europe about developing on Sony PlayStation
Thorsten Hamdorf (D), vom BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. erzählt uns alles über die GamesCom
Andrew Gordon (UK), von King Gamewill give us an introduction to the role of a technical designer during the lifetime of a game at King
Stefanie Birzele und Meike Jung (D), von der Stadtbibliothek Stuttgart sprechen über Digitale Kultur in der Stadtbibliothek Stuttgart, und über „play gameZ“, das Indie Games Festival in Stuttgart, das in der selben Woche stattfindet!

Anmeldung und Programm

Erfolgreicher Start für neuen Master

Unser neuer Master „Audiovisuelle Medien“ (M. Eng.) hat bei den Bewerberinnen und Bewerbern guten Zuspruch gefunden. Bis zum Stichtag am 15. Juli sind 112 Bewerbungen auf 32 Plätze eingegangen, das sind 3,5 Bewerbende pro Studienplatz.
Acht Studienplätze sollen auf den neu geschaffenen Schwerpunkt „Interaktive Systeme/Games“ entfallen. Um diesen Schwerpunkt zu bewerben startete das Institut für Games (IfG) im Juni und Juli eine Kampagne mit Print- und Onlinemedien, die an alle HAWs mit Gamesbezug in ganz Deutschland  versendet wurden. Zu diesem Zweck wurde im GamesLab ein Photoshooting durchgeführt. Ein herzliches Dankeschön an alle Studierenden, die sich daran beteiligt haben!
TiGaquer

Voronoi Wars

Banner_Institut Kopie5

Das Spiel:

Voronoi Wars ist ein rundenbasiertes Strategiespiel mit vielen zufallsgenerierten Spielelementen, u.a. das Spielfeld (voronoi field). Das Kampfsystem des Spiels beruht auf dem Schere-Stein-Papier Prinzip.

Ziel des Spiels ist es die gegnerische Basis zu zerstören. Dafür stehen dem Spieler drei verschiedene Einheiten oder der vernichtende Nuklearanschlag, der für Spielressourcen erworben werden kann, zur Verfügung. Durch das Einnehmen von Ölfördertürmen oder das Einsammeln von Kisten, kann der Spieler diesem Ziel näher kommen.

Das Team:

Jakob Schaal, Cornelius Ihle, Matthias Löscher, Bernhard Maier, Yann Loic Philippczyk

 

 

Sabiha Ghellal als Sprecherin auf dem Gamescom-Congress

Am 6.8.2015 findet im Rahmen der Gamescom eine Kongressveranstaltung statt.
Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass eine der Sprecherinnen bei dieser Veranstaltung unser Professorin Sabiha Ghellal ist.

Alle weiteren Informationen findet ihr direkt auf der Seite des Gamescom-Congresses.

Künstliche Intelligenz wird noch intelligenter

Maria Floruß studiert Medieninformatik mit dem Schwerpunkt Künstliche Intelligenz. Gerade schreibt sie an ihrer Bachelorarbeit. Sie möchte eine Funktion entwickeln, die Maschinen menschenähnlicher handeln lässt.

Beim Spielen gegen einen Computer handelt die Künstliche Intelligenz bis jetzt noch wie eine Maschine. Maria Floruß will das ändern: ein künstlicher Gegner soll genauso strategisch spielen wie ein „echter“ Gegner.

Zwei semantische Netze werden dazu verglichen. Ein Netz, in dem alle möglichen Strategien und Möglichkeiten enthalten sind, auf einen Zug zu reagieren. Das zweite Netz zeigt die aktuelle Spielsituation. Der kleine Graph der Spielsituation wird nun mit dem des statischen Wissens verglichen. Gibt es im großen Netz einen Graphen, der ähnlich ist? Je nachdem, was in dieser Situation getan wurde, kann die Künstliche Intelligenz reagieren.

Ein Problem tritt jedoch auf: Zwei Graphen zu vergleichen ist sehr zeitaufwendig und gerade für Echtzeitanwendungen wie Spiele kaum brauchbar. Die Idee ist es nun, festzulegen, dass zwei Knoten in den Netzen gleich sind, auch wenn sie nur ähnlich sind. So muss nicht das gesamte Netz nach einem passenden Graphen abgesucht werden, sondern nur die Umgebung des statischen Knotens. Ist die Spielsituation also ähnlich, kann die Künstliche Intelligenz direkt eine Strategie aufbauen.

Ob die These, die Maria Floruß aufgestellt hat, aufgeht, ist jetzt noch unklar. „Wenn wir nächstes Jahr bei der HdM Mediastone den schwächsten Gegner schlagen, war es ein Erfolg“, findet sie.

Einblicke ins Spiel

Hier sind einige Einblicke in das Spiel The Inner Journey:

Ausstrahlung der ersten Folge

Für das Team von Overchoice wird es jetzt ernst: Morgen, am 26. Juni 2015 wir die erste der vier Folgen ausgestrahlt. Nach dem Anschauen der Folge kann dann der Zuschauer selbst entscheiden, wie es weitergehen soll. Auf der Webseite von Overchoice ist ab morgen die erste Folge zu sehen.

Einen Blick hinter die Kulissen werfen kann man auch auf der Overchoice-Facebookseite.

Prototyp für MediaNight

Die vollständige Feature-List von Ingenuity für die MediaNight umfasst

  • Wellen von unterschiedlichen Gegnern, die einen beklauen
  • Platzierung von drei Fallen mit Leapmotion zwischen den Wellen, um die Gegner aufzuhalten
  • das Wirken von drei Zaubern während der Wellen, um sich um alle Gegner zu kümmern, die nicht von den Fallen erfasst werden
  • Virtual Reality Support
  • Sound-Effekte für das Spiel

Außerdem gibt es erste Screenshots von Ingenuity:

SWITCH Team Racing auf der MediaNight

11027956_987847407913851_7253578549582596439_n

Das Team von SWITCH Team Racing steckt gerade mitten in den Vorbereitungen für die MediaNight.

Am 2. Juli 2015 findet diese an der Hochschule der Medien statt. Wer gerne das rasante Multiplayer-Spiel testen möchte, kommt doch während der MediaNight vorbei. Los geht die Reise im Foyer vor Raum 055.

Weitere Neuigkeiten gibt es auf der Facebookseite von SWITCH Team Racing.

10488189_987844971247428_6531090717267718460_n